miesmuscheln.info

Was sind Miesmuscheln?

Miesmuscheln gehören zur Gattung der Schaltiere und zu den leichtverderblichen Lebensmitteln. Meist sind sie von graublauer Farbe und zwischen 5 und 10 cm lang. Die Schale der Miesmuschel hat eine ovale Form. Nur in den Herbst-, Winter- und zeitigen Frühjahrsmonaten dürfen sie verzehrt werden. Eine Faustregel besagt, in allen Monaten mit “R”. Die richtige Muschelsaison ist von Oktober bis März. Im Gegensatz zur Venus- oder Jakobsmuschel, wird die Miesmuschel am häufigsten angeboten. Die meisten Miesmuscheln stammen aus dem Atlantik, der Nord- und Ostsee und dem Mittelmeer. Sie werden aber auch in Aquakulturen in Deutschland, Frankreich, Italien und Holland gezüchtet.

Rund die Hälfte der in Europa verkauften Miesmuscheln kommen aus der französischen Zucht.
Frische Miesmuscheln müssen bei der Zubereitung noch leben. Alle Muscheln, die sich beim Waschen in fließend kaltem Wasser nicht schließen oder alle, die sich während der Kochzeit von 5 Minuten nicht öffnen, gelten als verdorben und dürfen nicht mehr verzehrt werden. Dennoch können auch gesunde Muscheln natürliche Gifte enthalten.
Es gibt keine absolut sicheren Kontrollen bei der Zucht, beim Fang oder im Handel. Einige Menschen reagieren auch mit Vergiftungserscheinungen auf das in der Muschel enthaltene Eiweiß.
Am häufigsten zubereitet werden Miesmuscheln z. B. in Weißwein oder Tomatensoße.
Feinschmecker bevorzugen eine große Schüssel Muscheln mit knusprigem Weißbrot und einem trockenen Wein.

Miesmuscheln mit Gemüse im Weinsud

Miesmuscheln lassen sich super mit Fenchel kombinieren.

Miesmuscheln lassen sich super mit Fenchel kombinieren.

  • Zutaten für ca. 4 Portionen
  • 500g Fenchel
  • 2 Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Bund Thymian
  • 5 EL Olivenöl
  • 400 ml Fischfond
  • 0,5 l trockener Weißwein
  • 1 TL Pfefferkörner
  • Salz
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2,5 kg Miesmuscheln

Zubereitung

Die Fenchelknollen halbieren und in dünne Streifen schneiden, die Tomaten abziehen und würfeln. Die Muscheln werden unter fließendem kalten Wasser gesäubert und die schwarzen Fäden an den Schalenrändern werden abgezogen. Alle Muscheln, die sich beim Waschen nicht schließen müssen vorm Muscheln kochen weggeworfen werden.
Das Olivenöl wird in einem großen Topf erhitzt. Darin wird der Fenchel, die Zwiebel, der Knoblauch und der zerkleinerte Thymian kurz angebraten.
Danach wird alles mit den Tomaten einige Sekunden geschmort.
Wein, Lorbeerblatt und Fischfond werden mit den Pfefferkörnern aufgekocht. Dann werden die Muscheln zugegeben und im geschlossenen Kochtopf bei mittlerer Hitze ca. 7 Minuten gegart. Dabei sollte man den Topf immer wieder etwas rütteln.
Alle Muscheln, die sich beim Garen nicht geöffnet haben, sollte man vorsichtshalber wieder entfernen.
Die köstlichen Muscheln werden dann in einer bereits vorgewärmten Schüssel angerichtet und mit dem Sud übergossen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Fenchelblättern bestreuen.

Guten Appetit!